SG Börde Handball – MTV Vorsfelde

Sa. 14.04.18 um 19:30 Uhr

Die SG Börde hat nur noch zwei Chancen in eigener Halle

Oberliga-Handballer müssen unbedingt punkten – aber ihre nächsten Gäste bringen den Torschützenkönig der 4. Liga mit

Garmissen/Dingelbe/Ahstedt. Zum vorletzten Heimspiel der laufenden Oberliga-Saison erwartet der Tabellenelfte SG Börde Handball am Sonnabend den Fünften MTV Vorsfelde. Mit einem doppelten Punktgewinn kann die Mannschaft den Klassenerhalt einen Schritt näher kommen.

SG Börde Handball – MTV Vorsfelde (Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Schellerten)

Nur noch vier Partien stehen aus. Dabei gilt es für die SG Börde, den Drei-Punkte-Vorsprung auf die TG Münden sowie die sechs Zähler auf die Abstiegsplätze zu behaupten. Vor allem auf die beiden noch ausstehenden Heimspiele am Samstag gegen den MTV Vorsfelde und am 28. April gegen die HG Rosdorf-Grone sind die Blicke gerichtet. Punktgewinne aus diesen richtungsweisenden Begegnungen könnten den Klassenerhalt verbriefen.

Wichtig ist, dass die Mannschaft von Interimstrainer Jan Kolja Strube ihre Hausaufgaben erfolgreich erledigt. Alles andere kann sie nicht mehr beeinflussen. Gern erinnert man sich im Hildesheimer Ostkreis

an das Hinspiel in Vorsfelde, das mit 24:22 gewonnen wurde. Kann die SG auch zuhause überraschen? Voraussetzung ist, dass sie in der Abwehr kompakt steht, denn Vorsfelde ist im Rückraum mit dem Oberliga- Torschützenkönig Bert Hartfiel (bislang 184 Tore) sowie Sascha Kühlbauch und Christian Bangemann stark besetzt. Da darf im Börde- Team keiner schwächeln.   Von Walter Mahr

Party bei der SG Börde: Das Team ist so gut wie gerettet

Handball-Oberliga: Am Mittwoch folgt das Derby in der Volksbank-Arena

Garmissen/Dingelbe/Ahstedt. Riesenjubel bei der SG Börde Handball: Mit einer kämpferisch starken Vorstellung hat das Team von Jan Kolja Strube mit 31:28 gegen den MTV Vorsfelde gewonnen und damit einen großen Schritt zum Klassenerhalt in der Oberliga gemacht.

SG Börde Handball – MTV Vorsfelde 31:28 (12:13)

Mehr als 250 Zuschauer in der Schellerter Sporthalle sollten ihr Kommen nicht bereut haben, denn sie sahen ein von beiden Seiten intensiv geführtes Oberliga- Match. Spannung pur bis zum Schluss, denn 40 Minuten liefen die Gastgeber einem Rückstand hinterher, ehe Moritz Büchner der Ausgleich zum 21:21 gelang. Danach wurde die SG Börde von ihren Fans zur Aufholjagd gepusht.

Als das Team von Interimstrainer Jan Kolja Strube, angetrieben durch einen stark aufspielenden Kenny Blotor, die erste Führung zum 22:21 (43.) erzielte, stand die Halle Kopf.

Die Gäste schlugen noch einmal zurück und schafften anschließend den Gleichstand zum 22:22. Eine entfesselt aufspielende Heimmannschaft blieb auch in dieser entscheidenden Phase cool und behielt die Übersicht.

Der MTV kam in der 54. Minute noch einmal zum 28:28. Als danach Moritz Büchner, Kenny Blotor und Mannschaftskapitän Jirka Strube erfolgreich einnetzten, waren die Weichen auf Sieg gestellt. Der Schlusspfiff ging im Jubel unter.

Ein sicherer Rückhalt war SG Keeper Johannes Schmid. Als die Partie auf der Kippe stand, killte er einen Siebenmeter.

Zuvor hatten sich die Gäste aus der Wolfsburger Vorstadt vor allem in der Chancenauswertung äußerst effektiv präsentiert. Der Vorsfelder Topscorer Bert Hartfiel brachte sein Team mit einem 5:0-Lauf mit 5:1 in Führung. Auch im weiteren Verlauf blieb der Tabellensiebte spielbestimmend. Nach 40 Minuten bekam die Börde-Defensive die gegnerischen Angreifer besser in den Griff. Die Aufholjagd wurde gestartet.

„Der Schlüssel für unseren 31:28- Erfolg war eine geschlossene Leistung mit einer super Abwehr und großem kämpferischen Einsatz. Maßgeblichen Anteil daran hatte auch Henrik Froböse, der in der Defensive und auch im Angriff entscheidende Akzente setzte“, lobte Jan Kolja Strube sein Team. Von Walter Mahr

SG Börde Handball: Johannes Schmidt, Johannes Fiene – Jirka Strube (3), Simon Ratzke (5), Matthias Rauls, Jens Keuntje (1), Joshua Schüller (2/1), Jannik Breitmeyer, Niklas Kaufmann (1), Henrik Froböse (6), Bodo Grove, Kenny Blotor (8/5), Andre Muscheiko, Moritz Büchner (5).

Moritz Büchner bei einem seiner 5 Treffer